Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Oasen für mich

Herbstspaziergang

Das herrliche Sonnenwetter heute lockte mich nach draußen.
Ich hatte es eh geplant heute mal wieder mit der Kamera los zu ziehen.
Gerne wäre ich früher los, aber widrige Umstände...
Nee, Quatsch. Ich hatte letzte Nacht eine lange Stricknacht.
Ich hab Filme geguckt, Kerzenschein, Aromaöl, mein Strickzeug und eine große Kanne schwarzen Tee.
Letztere raubte mir dann vollends den Schlaf.
Ich bin dann zu einer Zeit ins Bett, zu der ich sonst zum Frühdienst aufstehe...

Mein Sonntag begann also später und ganz bewußt hab ich mir Gutes getan.
Ich hab im Bett ausgiebig gefrühstückt und dann noch im Kindle gelesen.
(Kindle Unlimited ist eine wunderbare Sache.)
Ausgiebige Kuschelzeit mit den Fellnasen gab es während dessen und besonders im Anschluß.
Es war schon Kaffeezeit, bis ich loskam. Ohne festes Ziel, einfach geradeaus.
Unsere Feldwege hier sind toll ausgebaut, die Gegend relativ flach - ideal zum Laufen.
Ich hab einige Leute getroffen und hatte dennoch Ruhe um meinen Gedanken nachzuhängen,
diese mit dem leichten Herbstwind fliegen zu lassen.
Die Sonne war noch wunderbar wärmend, prima zum Auftanken.
Die Kamera immer einsatzbereit. Ich lasse mich dann einfach treiben, auch mit dem was ich fotografiere.
Mittlerweile kann ich meine Bilder gut lesen, bzw. die Stimmung erkennen in denen ich sie geschossen hab.
Unabhängig vom Wetter und den Lichtverhältnissem.
Depressionen machen vor Sommersonnenwetter nicht halt.

Heute jedoch ging/geht es mir gut. Ich hab einige Bilder, die mir selbst sehr gut gefallen und die
mich evtl. in einem Kalender durch 2019 begleiten dürfen.

So, nun wünsche ich noch einen schönen Abend, habt einen guten Start in die Woche.
Ich schau nochmal kurz nach der Lieblingsnachbarin, ja, auch so eine hab ich und die tut mir echt gut!
Bis Morgen!

Inne halten 14.10.2018, 20.44 | (0/0) Kommentare | PL

Krimiwochenende 2018

Was für ein wunderschönes Wochenende.
Total entspannend. Abschalten.
Gemeinsame Zeit mit dem Lieblingsmann, fern vom Alltag.
Wir wurden kulinarisch verwöhnt, hatten ein tolles Hotelzimmer in historischem Gemäuer.
Das Wetter passte bis zur Abreise.
Nur Bilder gibt es keine: Ich hatte meine Kamera zwar bereitgelegt, aber dennoch vergessen.
So gab es nur ein paar Bilder mit der Handycamera.
Die krieg ich aber nicht hier rein, bzw. ist mir der Aufwand jetzt zu groß.
Das Wochenende tat richtig gut um die Akkus wieder aufzufüllen.
Ich kann solche Kurzreisen nur empfehlen.

Inne halten 24.05.2018, 21.56 | (0/0) Kommentare | PL

Oasen 2018

Gerade wenn ich mir den letzten Beitrag nochmal durchlese,
merke ich wie wichtig so Oasen für mich sind,
in denen ich auftanken kann, mich selbst finden,
liebevoll mit mir umgehen und dem Alltag zeitweise entfliehen kann.
Zum Glück kann ich das relativ schnell.
Die erste Auszeit steht bereits am letzten Aprilwochenende an:
Zwei Kriminächte im Schlosshotel.
Schlafen in historischen Gemäuern mit liebevoller passender Ausstattung und einer tollen Bettlektüre.
Perfekt wird das Ganze durch die Begleitung!

Die nächste Auszeit wird nicht ganz so ruhig: Kölner Lichter 2018 mit Übernachtung im Hyatt.
Seelenbalsam und Rheinische Lebensfreude.

Anfang Oktober gibt es dann ein Kuschelwochenende in einer der schönsten Gegenden Hessens, der Rhön.
Und ja, das heißt wirklich so.

Dazwischen bleibt noch genügend Zeit für Kurztrips in die Pfalz und zu Freunden.

Ein großer Urlaub wird es 2018 wohl nicht geben, dafür wird es wohl 2019 wohl wieder nach Paris gehen,
vielleicht für ein zwei Tage mehr als beim letzten Mal...
Schauen wir mal.

Inne halten 15.04.2018, 21.05 | (0/0) Kommentare | PL

Tagesurlaub

So ein Tag dem Alltag entfliehen.
Gestern war es wieder soweit. Vom frühen Nachmittag bis Spätabend war ich in der Taunustherme.
Schwimmen, sich im Wasser leicht bewegen und getragen fühlen. Die Ohren unter Wasser und nur noch dasselbe hören...
Dann die Sauna. Die Aufgüsse wirken lassen, die ätherischen Öle aufnehmen, den Ballast ausschwitzen und im Kaltwasserbecken das Leben spüren und in jede Zelle aufnehmen.
Herrlich, wenn der Tag sich zu Ende neigt und man im Außenbecken seine Bahnen ziehen kann.

Mein Blutdruck ist deutlich besser. Das Thema stationäre Therapie/Reha nagt noch an mir.
Aber: Ich fühle mich wohl.

Inne halten 18.06.2017, 20.49 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Sommerurlaub 2017

Ich habe es getan.
Urlaub gebucht.
Ich brauch Sonne und Meer. Zeit zum Abschalten. Erholung pur.
Die gibt es: 2 Wochen Sri Lanka. All inklusive. Direkt am indischen Ozean.
Ich freue mich!

Inne halten 09.02.2017, 22.17 | (0/0) Kommentare | PL

Erfurter Weihnachtsmarkt

Dieses Bild sollte eigentlich mit einem fröhlichen Bericht vom Erfurter Weihnachtsmarkt schon vor ein paar Tagen online gehen.
Die Ereignisse in Berlin mit 12 Toten und so vielen Verletzten ließen mich davon absehen.
Ich fand es irgendwie unpassend.
Trotzdem will ich es zeigen. Weil: Der Terror des IS lässt uns vielleicht innehalten, aber er wird uns nicht in die Knie zwingen.

Und so freue ich mich heute schon auf den Besuch des Erfurter Weihnachtsmarktes im nächsten Jahr.
...weiterlesen

Inne halten 26.12.2016, 14.17 | (0/0) Kommentare | PL

Schritt für Schritt

Ich taste mich voran.
Ich bin mir noch gar nicht so sicher, ob es aufwärts geht, aber ich glaube, ich hab den Abwärtstrend gestoppt.
Ganz bewusst. Klingt komisch, aber ein stückweit war es so. In der letzten Woche war ich häufig beim Sport. Donnerstag-Samstag täglich.
Meinen Zirkel und tags drauf Fahrrad, mal 15 km, mal nur 10.
Sonntag bin ich dann kurzerhand in die Taunustherme. Von halb vier nachmittags bis 10 Uhr abends. Ausgiebig die Sauna genossen und zwischendurch mal eine halbe Stunde geschwommen.
Ich war total überrascht, wie fit ich mittlerweile bin. Meine Ausdauer... War schon ein tolles Gefühl.
Montag gab es dann wiegen und messen im Studio: Ich hab die 10 Kilomarke geknackt. Seit Beginn des Sports sind es bereits 11 Kilo weniger, die die Waage anzeigt.
Auch das finde ich toll.
Gestern war ich beim Zahnarzt, war eine größere Sache, aber auch das hab ich geschafft.
Meine Therapeutin und Psychiaterin sind beide diese Woche noch in Urlaub. So bin ich selbst gefragt, die Zeit zu überbrücken und ich finde, es geht ganz gut.
Sicher liege ich nachts häufig wach, oder träume *doof*, und komme entsprechend schwer aus dem Bett. Ich schaffe es aber mich zum Aufstehen zu motivieren und schaffe es raus zu gehen. Nicht immer unter Leute, aber raus. An die Luft. Spazieren mit Kamera dabei.
Auch in der Wohnung habe ich es mir gemütlich gemacht. Kerzenschein mit Duft. Tee. Und natürlich mein Strickzeug. Momentan stehen Socken ganz oben auf meiner Liste.
Und zur Zeit habe ich ein Paar Socken auf den Nadeln. Die machen beim Stricken gute Laune.
Bild zeige ich hier die Tage.Ich habe mir für hier auch eine Fotogalerie bestellt. Allerheiligen war ich nach dem Zahnarzt bei meiner Lieblingsburg und bin da spazieren gegangen.
Ich hatte die Kamera mit und ein paar Motive entdeckt.
Da ich glaube, mit meinen Bildern meine Stimmung auszudrücken, finde ich sie gehören hierher, runden den Blog ab.

Inne halten 02.11.2016, 23.33 | (0/0) Kommentare | PL

Muskelkater

Heute gab es keinen Sport.
Heute war mein Haushalt dran.
Putzen, saugen, vorkochen für morgen und meinen Muskelkater pflegen.
Ich fühle mich wie einst am Tag nach dem Schulsport, wenn mal wieder Zirkeltraining auf dem Programm stand...
Also ganz jung!
Im Flur haben wir ein bißchen umgeräumt. Ich bin noch nicht ganz sicher, ob es so bleibt, aber es gefällt mir besser als vorher.
Das Problem besteht darin, daß wir keinen Keller haben und in einer Dachwohnung leben.
Jegliches Obst und Getränke müssen in den Kühlschrank, sonst sind sie zu warm bzw gammeln quasi über Nacht.
Unser Kühlschrank in der Küche ist klein, für einen Zwei-Personen-Haushalt durchaus ausreichend - wenn es einen Keller gibt.
Also haben wir uns vor geraumer Zeit einen weiteren größeren Kühlschrank gekauft, für Obst, Gemüse und Getränke. Selbst die Kartoffeln halten sich drin prima.
Der zog hier ein und der Garderobenständer in mein Schlafzimmer. Den wollte ich unbedingt wieder aus meinem Zimmer draußen haben und heute beim Putzen hatte ich so eine Idee...
Nun ist alles umgeräumt und wir lassen es mal ein paar Tage so. Kleinigkeiten können dann immer noch verändert werden. Schaun wir mal.
Sport gab es heute keinen. Stattdessen gab es ein Entspannungsbad in Melisse.
Morgen wieder. Tasche ist gepackt und ich freu mich.
Vielleicht verzieht sich der Muskelkater ja noch ein bißchen, wäre sicherlich angenehmer.
Nun gibt es hier noch ein bißchen Nadelgeklapper: Ich habe gestern eine Socke begonnen. Spinnrad treten ist ein bißchen schmerzhaft.

Inne halten 03.09.2016, 21.15 | (0/0) Kommentare | PL

Taunustherme am Sonntag

Ich war da. Alleine.
Sonntag Nachmittag habe ich die Sporttasche gepackt und bin Richtung Bad Homburg gefahren.
Auf der A5 staute sich der Verkehr immer wieder, so daß ich erst eine halbe Stunde später als geplant ankam.
Egal, ich hatte Zeit, Urlaub und wollte auf gar keinen Fall Stress.
Ein Parkplatz fand sich in der Tiefebene des Parkhauses bei der Therme.
Einen kurzen Gedanken lang beschlich mich ein komisches Gefühl, am späten Abend da wieder hin zu müssen.
Ich beschloss dann einfach, das Ganze auf mich zukommen zu lassen und mich entsprechend zu rüsten.

Ich zahlte also meinen Eintritt, zog mich um, ging kurz duschen und ab ins Wasser.
Die Therme war gut besucht. Und nach einer halben Stunde beschloss ich den Damenbereich mal zu erkunden.
Ich hab dann zwei Saunagänge inklusive Aufguss hinter mich gebracht und ausgiebige Ruhepausen gehabt. Im Außenbereich. Ich hab sogar ein bisschen geschlafen.
Gut ausgeruht bin ich runter in den Hamambereich. Dort hab ich mich umgesehen und ein paar Stationen besucht. Das Dampfbad mit 65°C war dann nicht ganz so gut.
Mein Blutdruck meldete sich und musste das Ganze leider abbrechen.
Werde ich nochmal machen, ohne vorherige Saunagänge.
Nach einer weiteren Ruhepause gab es dann doch noch zwei Saunagänge, inklusive Wespenstich...
Abschließend ging es nochmal ins Thermabad.
Das hatte sich nicht nur deutlich geleert, sondern auch einen Publikumswechsel erfahren.
Ich konnte tatsächlich noch ein paar Runden schwimmen, bevor ich dann um 22 Uhr den Heimweg antrat. 35 Minuten Fahrtzeit.

Für mich habe ich beschlossen, mindestens einmal, lieber zweimal im Monat da hinzugehen.
Durch die langen Öffnungszeiten lohnt sich sogar ein Besuch nach dem Spätdienst.

Inne halten 30.08.2016, 18.17 | (0/0) Kommentare | PL

Träumen...

Es wirkt nach.
Dieses zauberhafte Wochenende war so voll von Eindrücken, von Gefühlen.
Für alle Sinne war etwas dabei.
Ich habe mich heute öfters dabei ertappt, wie ich saß oder stand und ein Lächeln über mein Gesicht huschte.
Ich war in Gedanken unterwegs, auf der Loreley, im Rheintal, im Hotel, auf der Fähre....
Ich hab Musik gehört. Trommler. Dudelsäcke. Die britische Hymne, die Deutsche...
Ich hab den Geruch noch in der Nase, fühle den Nebel auf der Haut...
Ich spüre den sanften Wind auf der Haut... nachts um zwei auf dem Balkon...
Nächstes Jahr bin ich, sind wir wieder da, vielleicht zwei Nächte um Zeit zu haben für:
den Wellnessbereich im Hotel, Sauna und mehr....
die Brömserburg....
oder einfach um die Füße in den Rhein zu hängen und baumeln zu lassen.

Inne halten 08.08.2016, 21.07 | (0/0) Kommentare | PL