Alltagsgezwitscher

Alltagsgezwitscher - DesignBlog

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: entspannen

Am Ende des Wochenendes...

... wird es Zeit für einen Eintrag.
Ich hatte ein wunderschönes Wochenende und so werde ich es auch ausklingen lassen.
Die Gespräche mit der Psychotherapeutin tun mir gut.
Sie knüpfen fast an die stationäre Therapie an und bewirken einiges.
Ich hab seit der stationären Therapie sehr viele Fortschritte gemacht, eine Entwicklng in Gang gesetzt, bei mir, die mich in manchen Momenten geradezu staunen lässt.
Und ich bin noch nicht am Ziel.
Mein Gewicht hab ich jetzt auch mal ins Auge gefasst. Es soll weniger werden, deutlich weniger.
Erreichen möchte ich dieses Ziel mit Sport und einer Ernährungsumstellung. Angeboten wurde der Ernährungsplan vom Sportstudio und von da gibt es auch die entsprechende Betreuung.
Heute und morgen habe ich die sogenannten Zündertage. Ab Dienstag geht es dann mit 3 Mahlzeiten am Tag los.
Mal schauen, ob ich es schaffe nur alle zwei Wochen im Studio auf die Waage zu steigen und die hier im Bad zu ignorieren...

Mein Wochenende selbst begann am Freitag mit einem Besuch in der Taunustherme. Es gab Saunagänge mit und ohne Aufguss und abkühlen unterm Sternenhimmel.
Zum Abschluß wollte ich noch ein paar Runden schwimmen. Herrlich, dieses Thermalwasser und ganz besonders: Ich hatte ab 23 Uhr das Außenbecken ganz für mich alleine.
Geradezu Luxus. Rückenschwimmen, sich treiben lassen... Toll.
Diese Form der Entspannung musste ich erst lernen. Aber, es macht Spaß und der nächste Besuch ist fest eingeplant. Das soll sowas wie eine liebgewonnene Gewohnheit werden, und trotzdem immer besonders bleiben. Alle 4 Wochen habe ich mir vorgenommen.
Dazu zwei (manchmal 3) mal die Woche Sport... Die Entwicklung geht weiter!

Das Bild scheint nicht zum Eintrag zu passen. Tut es aber doch. Das Rad ist wieder spinnbar und wird mich nun durch den Abend begleiten. Die Reparatur wurde genaustens überwacht.

Inne halten 18.09.2016, 19.30 | (0/0) Kommentare | PL

Muskelkater

Heute gab es keinen Sport.
Heute war mein Haushalt dran.
Putzen, saugen, vorkochen für morgen und meinen Muskelkater pflegen.
Ich fühle mich wie einst am Tag nach dem Schulsport, wenn mal wieder Zirkeltraining auf dem Programm stand...
Also ganz jung!
Im Flur haben wir ein bißchen umgeräumt. Ich bin noch nicht ganz sicher, ob es so bleibt, aber es gefällt mir besser als vorher.
Das Problem besteht darin, daß wir keinen Keller haben und in einer Dachwohnung leben.
Jegliches Obst und Getränke müssen in den Kühlschrank, sonst sind sie zu warm bzw gammeln quasi über Nacht.
Unser Kühlschrank in der Küche ist klein, für einen Zwei-Personen-Haushalt durchaus ausreichend - wenn es einen Keller gibt.
Also haben wir uns vor geraumer Zeit einen weiteren größeren Kühlschrank gekauft, für Obst, Gemüse und Getränke. Selbst die Kartoffeln halten sich drin prima.
Der zog hier ein und der Garderobenständer in mein Schlafzimmer. Den wollte ich unbedingt wieder aus meinem Zimmer draußen haben und heute beim Putzen hatte ich so eine Idee...
Nun ist alles umgeräumt und wir lassen es mal ein paar Tage so. Kleinigkeiten können dann immer noch verändert werden. Schaun wir mal.
Sport gab es heute keinen. Stattdessen gab es ein Entspannungsbad in Melisse.
Morgen wieder. Tasche ist gepackt und ich freu mich.
Vielleicht verzieht sich der Muskelkater ja noch ein bißchen, wäre sicherlich angenehmer.
Nun gibt es hier noch ein bißchen Nadelgeklapper: Ich habe gestern eine Socke begonnen. Spinnrad treten ist ein bißchen schmerzhaft.

Inne halten 03.09.2016, 21.15 | (0/0) Kommentare | PL

Taunustherme am Sonntag

Ich war da. Alleine.
Sonntag Nachmittag habe ich die Sporttasche gepackt und bin Richtung Bad Homburg gefahren.
Auf der A5 staute sich der Verkehr immer wieder, so daß ich erst eine halbe Stunde später als geplant ankam.
Egal, ich hatte Zeit, Urlaub und wollte auf gar keinen Fall Stress.
Ein Parkplatz fand sich in der Tiefebene des Parkhauses bei der Therme.
Einen kurzen Gedanken lang beschlich mich ein komisches Gefühl, am späten Abend da wieder hin zu müssen.
Ich beschloss dann einfach, das Ganze auf mich zukommen zu lassen und mich entsprechend zu rüsten.

Ich zahlte also meinen Eintritt, zog mich um, ging kurz duschen und ab ins Wasser.
Die Therme war gut besucht. Und nach einer halben Stunde beschloss ich den Damenbereich mal zu erkunden.
Ich hab dann zwei Saunagänge inklusive Aufguss hinter mich gebracht und ausgiebige Ruhepausen gehabt. Im Außenbereich. Ich hab sogar ein bisschen geschlafen.
Gut ausgeruht bin ich runter in den Hamambereich. Dort hab ich mich umgesehen und ein paar Stationen besucht. Das Dampfbad mit 65°C war dann nicht ganz so gut.
Mein Blutdruck meldete sich und musste das Ganze leider abbrechen.
Werde ich nochmal machen, ohne vorherige Saunagänge.
Nach einer weiteren Ruhepause gab es dann doch noch zwei Saunagänge, inklusive Wespenstich...
Abschließend ging es nochmal ins Thermabad.
Das hatte sich nicht nur deutlich geleert, sondern auch einen Publikumswechsel erfahren.
Ich konnte tatsächlich noch ein paar Runden schwimmen, bevor ich dann um 22 Uhr den Heimweg antrat. 35 Minuten Fahrtzeit.

Für mich habe ich beschlossen, mindestens einmal, lieber zweimal im Monat da hinzugehen.
Durch die langen Öffnungszeiten lohnt sich sogar ein Besuch nach dem Spätdienst.

Inne halten 30.08.2016, 18.17 | (0/0) Kommentare | PL

Mir war danach!

Der Gedanke nach einem Radikalschnitt spukte mir schon länger durch den Kopf.
Ich finde es klasse und fühle mich befreit.

Inne halten 06.08.2016, 12.59 | (0/0) Kommentare | PL

Aufwind!

Ich mag das Bloggen.
Meine Stimmungen spiegeln sich hierin wieder - und die Schwankungen.
Mir geht es zur Zeit gut. Ich hab ab 15. August Urlaub, bin das Wochenende davor auf der Loreley. Ich bin urlaubsreif, zweifellos.
Ich bin aber bei weitem nicht mehr in diesem dunklen Loch der Depressionen gefangen.
Merke ich an ganz vielen kleinen Dingen:
Ich fotografiere wieder mehr, Fröhliches, Buntes. Leuchtendes.
Nicht die trüben melancholischen Aufnahmen, die durchaus ihren Reiz haben, aber zur Zeit in meiner Seele keinen Platz finden.
Ich spinne mehr, zwar schwarze Wolle, aber die Ideen, die dabei geboren werden, sind bunt und leuchtend.
Im Urlaub möchte ich weben, experimentieren. Die Wolle dazu ist in den letzten Tagen angekommen: Bunt, fröhlich...
Stricken? Momentan eher weniger. Aber auch das ist gut.
Ich kann Komplimente annehmen und GLAUBEN - und stelle sie nicht in Frage, ganz nach dem Motto: Was will derjenige nun von mir?...
Und vor allem: Ich mag mich selbst! So wie ich bin und nicht so, wie ich gerne wäre. Ich bin zufrieden mit mir.
Und: Ich gehe freundlicher mit mir um!
Wenn mir ein Mißgeschick passiert, ist das eben so. Da entfleucht mir nicht mehr: "... ich bin so dumm!"
Denn das bin ich nicht. Mir ist ein Mißgeschick passiert, mehr nicht.

Wenn ich es jetzt noch schaffe am Ball zu bleiben, sprich regelmäßig zu bloggen, dann merke ich auch wenn trübe Tage kommen und die Depression zugreift und mich in ihren Klammergriff nimmt.
Ich wünsche Euch allen eine gute Nacht und einen erholsamen Schlaf!

Inne halten 02.08.2016, 22.32 | (0/0) Kommentare | PL

Nehmen SIe Platz

So ganz ungefährlich ist das Plätzchen allerdings nicht.
Bienen sind dort anzutreffen. Ganz viele...
Dieses Jahr ist das Plätzchen verwaist und Thymian (?) konnte sich ungehindert ausbreiten. Ich hab dort gerne gesessen und gesponnen, den Vögeln gelauscht oder den Bienen.
Das fehlt mir:
Ein Balkon, oder eine Terrasse. Ein Draußenwohnzimmer eben.

Inne halten 02.08.2016, 22.11 | (0/0) Kommentare | PL

Sonntags nach dem Frühdienst

Wochenende fast vorbei. Und da es ein Dienstwochenende war, sehe ich das etwas anders als die Montags_bis_Freitags_Berufstätigen.
Es waren zwar angenehme Dienste, aber besonders sonntags freue ich mich auf den Feierabend.
Heute bin ich gleich nach Dienstende zum Sonnenstudio. 20 Minuten Sonne waren gut für die Seele und ließen mich schon mal abschalten.
Zu Hause gab es dann *Füße hoch* auf der Couch - sogar mit einem kurzen Mittagsschlaf.
Zu Essen gab es eine große Schüssel Tomatensalat mit ein bißchen Mozzarella drin. Die light Version, weil ich meinen Rundungen ja den Kampf angesagt habe. Bislang sind gut 2 Kilo weg und da ich es langsam angehen möchte, mit Ernährungsumstellung und so, bin ich ganz zufrieden.
So kurz vorm sonntäglichen Tatort gab es dann noch ein Schaumbad: Zeit zum Träumen.
Ein wunderbarer Duft und zum Abschalten prima geeignet.
Auf Kerzen habe ich verzichtet und für ein Glas Rotwein war es noch deutlich zu früh.
Also gab es Musik.
Auf youtube habe ich mal eine tolle Entspannungsmusik gefunden. Die mache ich manchmal sogar unruhigen, dementen Bewohnern an. Dauert insgesamt 90 Minuten.
Zu hören sind Meeresrauschen und Walgesänge.
Ich bin jetzt tiefenentspannt und hab eine tolle Haut.
Ideale Bedingungen um mit meiner Strickjacke voranzukommen.

Mir geht es zur Zeit richtig gut. Mein Knie ist nun stabil. Ich konnte die Schmerzmittel weiter deutlich reduzieren. Das tut natürlich meiner Seele gut.
Mein Nochmann ist weiterhin trocken, was den Kontakt und Umgang deutlich verbessert und so zu weiterer Beruhigung beiträgt. Da könnte sogar mein Blutdruck sinken. Den messe ich erst morgen wieder.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Ausklang vom Wochenende.
Morgen schreibe ich dann vom Samstag und von Elfriede.

Inne halten 19.06.2016, 20.45 | (0/0) Kommentare | PL

2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Statistik
Einträge ges.: 556
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 196
ø pro Eintrag: 0,4
Online seit dem: 30.05.2016
in Tagen: 1295