Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Katzen

Funghi, der Quasselkater

Heute gibt es mal ein Foto von Funghi.Ein hübscher verschmuster Thai.
Gibt Köpfchen, schmust ausgiebig und sucht immer die Nähe zu Menschen.Katzenverträglich.
Kommt mit Finja gut aus.
Nur Ylvie grummelt ihn immer noch an.
Dabei bleibt es dann aber auch.
Heute haben sich Snowie und Maya lange angesehen.
Farblich passt das total.

Eigentlich wollte ich nach dem Dienst und dem Wocheneinkauf die Füße hochlegen.
Uneigentlich hatten wir Katzentrockenfutter vergessen und sind nochmal in unseren Heimwerkermarkt...
Böse Falle...
Drt habe ich nach Ersatzstämmen für unseren Kratzbaum geschaut.
Gibt es für unseren Kratzbaum nicht.
Und der sieht wirklich sehr zerfleddert aus.
Die haben da aber einen stehen, Coonietauglich. Mit Höhlen und Liegeflächen, einem Kletterseil und ähnlichem...
Total schön.
Ich bin mal gespannt, was die Samtpfoten zu dem Teil sagen!

Euch noch einen schönen Abend. Ab Morgen habe ich Spätdienst bis Sonntag.

Inne halten 27.05.2020, 21.46 | (0/0) Kommentare | PL

Snow, der sanfte Schmuser

Snow brauchte Zeit, um hier heimisch zu werden.
Er verbrachte einige Tage unter der Couch und erkundete sein neues Zuhause
erstmal in aller Ruhe bei Nacht.
Mittlerweile ist er aber angekommen.
Er ist eher auf leisen Pfoten unterwegs.
Durchaus verschmust und verkuschelt, aber niemals aufdringlich.
Weitere Bilder gibt es von unserem Schnee in der Galerie zu finden.

Inne halten 21.05.2020, 23.13 | (0/0) Kommentare | PL

Tierschutz ist nicht immer einfach

Das kleine Hutzelchen hat es leider nicht geschafft.
Leia, so ihr richtiger Name, hatte einen schweren angeborenen Herzfehler.
Wir mussten sie gehen lassen.
Und sie ging ganz schnell.
Miaute, erhielt Medikamente und Futter, sackte zusammen und starb binnen Sekunden in meinen Armen.
Jetzt liegt die kleine schwarzweiße Katze bei ihrem Freund Lucas, der vor wenigen Wochen schon gehen musste.

Trotzdem bleibe ich Pflegestelle!
Hier warten noch 3 traumhafte Katzen auf ihren Dosenöffner.

Inne halten 01.02.2020, 09.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Ravi

Zwerchfellhernie...
Eine OP sollte schnellstmöglich durchgeführt werden. Kostenpunkt 2000 Euro.
Da das große Tochterkind kein Auto hat, war ich gefragt.
Die von der Kölner Tierärztin vorgeschlagene Tierklinik in Duisburg war erstmal meine zweite Wahl.
Ich hab mich bei meiner Tierärztin erkundigt und bei der *Mama* der Tieroase.
Diese hat gut 30 Jahre Erfahrung im Tierschutz und kennt allerlei Fachleute für diverse Erkrankungen bei Fellnasen.
Ihren Tipp habe ich befolgt, angerufen und einen Termin ausgemacht.
Da Eile geboten war, bekam ich gleich den ersten Termin nach den Feiertagen.
Da es ein Zufallsbefund war konnten wir die 2 Wochen noch abwarten.
Gestern war dann der OP Termin.
Ich habe Ravi vorgestern abgeholt undgestern in die Klinik gebracht.
Dort wurden die mitgebrachten Röntgenbilder ausgiebig angesehen und von mehreren Tierärzten bewertet.
Die Zwerchfellhernie ist riesig und man fragt sich wie dieses Tier atmen kann.
Bis auf ein kleines Stück Dickdarm und Magen befindet sich die gesamte Eingeweide im Brustkorb.
Ein Unfallgeschehen gab es bei uns nicht, und so liegt die Vermutung nahe, daß diese Hernie schon länger besteht.
Die Gefahr dabei, der nicht belüftete Lungenflügel ist so geschädigt, daß er sich auch nach der Operation nicht entfaltet.
Weiteres Risiko, die Hernie ist verklebt und verwachsen und operativ nicht mehr zu schließen.
Das größte Problem allerdings liegt darin, daß wenn die Organe wieder an ihrem Ursprungsort sind, der Kreislauf mit den - eigentlich normalen
physiologischen Verhältnissen - nicht zurechtkommt und es zu einem Schock kommt...
Das Risiko der OP war/ist immens.
Davon ausgehend, dass es sich wohl um eine ältere Verletzung handelt, die verklebt ist und so nicht schlimmer werden kann, haben wir von der OP
Abstand genommen.
Mit Schonung und regelmäßigem Stuhlgang kann Ravi ein ganz normales Katzenleben führen.
Heute habe ich ihn wieder zu meiner Tochter gebracht.
Er war sichtlich erleichtert wieder zu Hause zu sein.

Am Besten fand ich die Tierklinik: Trotz langer Beratungszeit des Tierarztes und einem Telefonat mit meiner Tochter, haben wir lediglich die
Impfung bezahlt, die Ravi erhalten hat.
Ich bin hellauf begeistert von der Klinik und kann sie nur empfehlen!
Und ich bin davon überzeugt, dass in der Uniklinik Duisburg die OP durchgeführt worden wäre und Ravi sein Leben gelassen hätte.
An Unikliniken geht es auch um Forschung...
In der Klinik in Löhnberg steht das Tierwohl im Vordergrund.

Inne halten 04.01.2020, 23.47 | (0/0) Kommentare | PL

Diese Pause habe ich gebraucht.

Die Adventszeit war - wie das ganze Jahr 2019 - *besonders*.
Gewünscht hatte ich es mir ruhig und besinnlich.
Extra keine großen Backaktionen geplant.
Nur Dienst und in einer Woche Urlaub einfach mal abschalten.
Es kam aber, wie so oft in 2019 ganz anders.
Im Urlaub wurden meine Pflegekatzen kastriert, alle an einem Tag.
Kein Thema, hatten wir schon öfters und war nach einem Tag vergessen, auch von den Katzen.
Diesmal nicht.
Lucas, ein kleiner süßer rot-weißer Kater hat in der zweiten Nacht nach seiner Kastration gekrampft.
Morgens gleich zum Tierarzt. Der Kleine hatte eine heftige Erkältung und Fieber.
Das Krampfen war wohl auf das Fieber zurück zu führen.
Er bekam ein Antibiotikum, einen Fiebersenker und durfte inhalieren mit Salz, ACC und Thymian.
Eine Injektion mit Fiebersenker bekam ich mit und einen Termin für den übernächsten Tag.
Falls eine Verschlechterung eintreten sollte, konnte ich jederzeit wiederkommen.
Am nächsten Tag ging es ihm deutlich besser. Er hatte zwar abends wieder Fieber, dem konnte ich mit der Injektion entgegen wirken.
Zum Termin war er fast wieder fit, noch ein Atemgeräusch, aber nichts Besorgniserregendes mehr.
Allerdings hatten sich mittlerweile alle Katzen angesteckt. Alle schnieften...
Weil unter den Pflegies diesmal eine ganz Kleine dabei ist, die nicht wächst - wir vermuten eine Herzerkrankung..., schlief ich bei den Katzen im Wohnzimmer.
In den frühen Morgenstunden krampfte Lucas erneut. Schlimmer und länger als beim ersten Mal und ganz ohne Fieber.
Einen Nottierarzt konnte ich nicht erreichen...
Später am Vormittag konnte ich dann zur Tierärztin.
Lucas ging es zu diesem Zeitpunkt bereits sehr schlecht. Er hatte ungleich große Pupillen, die kaum noch auf Licht reagierten.
Nach eingehender Untersuchung und Beratung beschlossen wir Lucas gehen zu lassen.
Er lag in meinen Armen, als er über die Regenbogenbrücke ging.
Seine letzte Ruhe hat er in unserem Garten gefunden. Im Schatten vom Flieder und Duftjasmin...



Damit war das Jahr noch nicht fertig:
Bei einer Routineuntersuchung vor der Impfung wurde bei Ravi - dem Kater meiner Tochter festgestellt, daß auf einer Seite keine Atemgeräusche zu hören sind...
Eine Röntgenaufnahme brachte Gewissheit: Ravi hat eine Zwerchfellhernie und muß schnellstmöglich operiert werden...

Inne halten 04.01.2020, 23.15 | (0/0) Kommentare | PL

Darf ich vorstellen: Ylvie!

Sie ist angekommen.
Hat sich eingelebt und hat ihren Namen bekommen.
Bolera hat irgendwie nicht zu ihr gepasst und so hab ich nach einem
Katzennamen für mein Latzenkind gesucht.
Ylvie fand ich total schön.
Und die Bedeutung *kleine Wölfin* passt zu ihr.

Inne halten 23.11.2019, 20.58 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Ich und mein Geschwätz von gestern...

Es ist Sonntag.
Ich hatte Pläne.
Ich hatte Frühdienst.
Ich wollte in den Garten, Bilder machen.
Ich wollte ins Obergeschoß, Bilder machen.
Soweit die Pläne.

Ich war im Garten.
Es hat geregnet.
Scheiße zu fotografieren.
Sorry, ich bin so direkt!

Ich war im Obergeschoß!
Ohne Kamera!
Mir war mehr nach knuddeln und kuscheln und den Katzen auch!
Meine Socken von gestern sind auch nicht fertig.
Es fehlen höchstens noch umgerechnet 19 Strickminuten...
Egal.
Vielleicht nachher. Vielleicht.

Jetzt trinke ich erst mal ein Glas Sekt!
Nee, ich habe nichts zu feiern.
Mir war einfach danach.
Braucht man einen Grund zu feiern?
bedeutet das Trinken von einem Glas Sekt schon feiern?

Inne halten 17.11.2019, 20.44 | (0/0) Kommentare | PL

Keine neue Pflegekatze

Heute wollte ich eigentlich nach dem Frühdienst eine weitere Pflegekatze abholen.
Das Katzenkind ist aber leider nicht mitgekommen.
Also gibt es kein Bild vom Siammädchen, sondern eins von einem Katzenkind welches bereits hier ist.
Lucas.
Lucas ist einer von dem sich liebenden Duo. Den gibt es nur im Doppelpack mit seiner schwarz-weißen Freundin Leia.
Mal schauen, vielleicht schaffe ich es ja morgen mal in meinen Garten.
Heute war ich zum Kurzbesuch bei meiner Nachbarin.
Eine entzückende ältere Dame.
Nun, der Kurzbesuch dauerte 2 Stunden....
Aber schön war es!
Und auch das muss es mal geben.

Ach ja, ich bin auch fündig geworden auf der Suche nach Material für diese fingergestrickten Katzenkörbchen.
Davon berichte ich, wenn das erste fertig ist.
So, nun gibt es hier noch eine Runde Blumenpflege, bevor der gemütliche Teil des kurzen Abends beginnt.
Ich habe noch einen interessanten Krimi auszulesen und eigentlich wartet hier noch eine Socke auf eine Spitze...

Inne halten 16.11.2019, 18.51 | (0/0) Kommentare | PL

Darf ich vorstellen? Bolera!

Bolera ist keine Pflegekatze mehr!
Sie darf hier bleiben.
War irgendwo logisch.
Noch ist sie schüchtern, sehr schreckhaft und noch mit ganz viel Respekt vor meinen Coonies.
Frodo ist ganz gentlemanlike und ich hoffe sie fasst in der Zukunft Vertrauen zu ihm.
Seine ruhige, beschützende Art kann ihr helfen sich hier einzuleben und zu entfalten.

Für Charlie gibt es Interessenten, Besuche stehen noch aus, aus dienstlichen Gründen.
Eine künftige Adoptivmama ist ebenso wie ich in der Pflege tätig und wir müssen unseren Dienstplan abstimmen...

Ansonsten habe ich Zahnarzttermine (Plural) in der nächsten Zeit, wieder Lust an Handarbeiten einen gut gefüllten Dienstplan.
Geräumt wird auch noch.
Wobei es nun mehr ums verräumen und weniger ums entsorgen geht.
Für die nächsten Tage ist das Obergeschoß unser Ziel.
Ich will Ordnung in meine Wolle bringen.

Jetzt noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.

Inne halten 29.09.2019, 20.22 | (0/0) Kommentare | PL

Katzenzuwachs

Gleich zwei Pflegekatzen sind hier eingezogen.
Zuerst Charlie, den man auf dem Bild bewundern kann.
Der kleine Wildfang hatte ein tolles Zuhause, allerdings hat sein Frauchen eine
heftige Katzenspeichelallergie, von der sie nichts wußte.
Ich habe den Kleinen zu mir genommen, mit der Option ihn weiter zu vermitteln.
Zunächst sah es auch prima aus. Aber in den letzten Tagen merkt man ganz deutlich, daß meine Katzen den Kleinen zwar mögen, aber
ihm nicht gerecht werden.
Will heißen: Frodo passt sehr auf den Kleinen auf, spielt auch mal mit ihm, aber eben nur *mal*.
Der Feger braucht andere Katzenkinder um sich.
Heute wurde der Kleine gechipt und geimpft, Sonntag gibt es eine Wurmkur.
Damit sind die Grundlagen für eine Vermittlung gelegt.
Es tut mir leid, aber ich möchte für meine Pflegemiezen nur das Beste und das kann ich Charlie nicht bieten.
Irgendwo da draußen gibt es sicher einen Dosenöffner, der den Kleinen zu sich nimmt und der einen altersmäßig passenden Spielkameraden hat.

Die Tage kam ein Katzenmädchen hier dazu.
6 Monate alt und einen Rucksack voll Vergangenheit.
Bolera ist sehr schüchtern, zieht sich bei aufdringlichen Artgenossen zurück.
Sie saß die letzten zwei Tage unter der Couch...
Herausgekommen ist sie jeweils Abends, wenn Charlie zum Schlafen im Obergeschoß verschwunden war.
Waffenstillstand gab es von Anfang an mit unserem Hund.
Mein Frodo schaut mal vorbei, zieht sich aber zurück, wenn Bolera ihren Unmut äußert.
Das scheint die richtige Strategie zu sein und Bolera fördert so auch eine Besserung des Verhältnisses Frodo/Finja.
Als wäre sie das fehlende Bindeglied zwischen den beiden Streithähnen.
Ich gebe uns noch bis zum Ende des Monats.
Wenn die Entwicklung hier so weiter geht, werde ich Bolera adoptieren.
Ich möchte nicht, daß die Maus zum Wanderpokal wird. Sie war schon mal vermittelt und wurde zurück gebracht.
Sie ist eine kleine Spanierin, die - Pflegestellen - mitgerechnet nun schon die fünfte Bleibe hat. Bisschen viel für 6 Monate...
Dazu noch 3 Operationen und zwischendurch gar die Fragestellung ob man sie nicht einschläfern sollte....
Das scheue Mädel hat jetzt was Bleibendes verdient.
Und wenn wir das sein sollen, dann ist dem so.

Bilder habe ich von der Kleinen noch nicht.
Die gibt es, wenn sie mehr Vertrauen zu mir hat.
Ich möchte sie nicht drängen, sondern lasse ihr die Zeit, die sie benötigt.

Inne halten 19.09.2019, 22.11 | (0/0) Kommentare | PL