Alltagsgezwitscher

Alltagsgezwitscher - DesignBlog
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 01.07.2019

Keine Bilder von innen...

... dafür von draußen!
2 Kurzeinsätze haben gereicht um ein Stück voran zu kommen.
Der Rasen ist gemäht.
Der Gartenweg freigelegt und gefegt.
Beidseits waren da 10 cm vom Unkraut/Rasen/Brennnesseln überwuchert worden im Laufe der Zeit.
Brennnesseln wurden großzügig entfernt.
An einer etwas verdeckten Stelle dürfen sie weiterwachsen, für die Schmetterlinge.
Meine ehemalige Feuerstelle zum Outdoorfärben ist wieder freigelegt.
Vielleicht gibt es demnächst mal eine spontane Färbeaktion im Garten.
Dabei könnte ich einiges vom Scheiterhaufen verfeuern...
Die Heckenrose ebenso.
Vorm Zaun haben wir noch einen 40cm breiten Grünstreifen.
Dort wuchsen Gras, Akelei, Zitronenmelisse, Thymian und noch so allerlei.
Da die Gräser bereits geblüht haben, durfte da auch mal gemäht werden.
Machen wir 2 mal im Jahr.
Und heute war es soweit.
So langsam sieht man die Arbeit der vergangenen Wochen auch draußen.
Die Heckenrose blüht und ist voller Knospen.
Der tat der Rückschnitt und das entfernen vom Unkraut sichtlich gut.
Unser Steinhaufen ist auch wieder sichtbar.
Uwe hat ihn mal angelegt. Immer, wenn er wo Steine gefunden hat, hat er die mitgenommen und auf einen Haufen gepackt.
Fand ich jetzt nicht so dolle schön.
Aber: Der Steinhaufen wurde von Smaragteidechsen und Blindschleichen entdeckt.
Die haben da ein Zuhause gefunden und dürfen bleiben.
Im Herbst gibt es dann noch einen größeren Einsatz im Garten.
Die Magnolie nimmt dem Pfirsisch sehr viel Licht und ist einfach zu groß geworden.
Ebenso wie die Haselnüsse. Die haben die Johannisbeeren fast verdrängt.
Ich werde mal ausprobieren, wieviel Rückschnitt die vertragen.
Eigentlich wollte ich heute noch ein bisschen was an der Quitte schnippeln. Aber, da nisten Vögel drin.
Eine Amselmama habe ich heute entdeckt, und die möchte ich keineswegs vertreiben.
Jetzt aber einfach mal zu den Bildern.



Hier der Steinhaufen. Mama Blindschleiche gefällt er. Ich hab noch Specksteinreste dazu gelegt und werde ihn erweitern.



Ein Blick auf den freigelegten Weg und unseren übervollen Kompost.
Der hat die nächsten 2 Jahre Ruhe verdient.
Hinter den Tannen steht ein Komposter, den wir da noch rausholen müssen.
Der Kompost darin ist fertig und könnte in einem neuen Hochbeet unterkommen.



Unser ehemaliges Hochbeet war ziemlich verwittert und ist nun Geschichte.
Übrig geblieben ist ziemlich viel Zitronenmelisse und Thymian und - Unkraut...
Jenes wird den Weg in die grüne Tonne finden.



Hier sieht man ein Teil der Magnolie und den Stamm vom Pfirsisch, der verzweifelt Richtung Licht wächst.
Vieleicht hilft dem Pfirsisch ein radikaler Schnitt der Magnolie, sonst muß er weichen...

o.

Hier noch ein Blick auf eine kleine Sitzecke.
Gartenstühle von früher. Neben der Rose, mit Blick auf Rosen...
Geplant sind noch zwei Sichtelemente und dann entsteht da ein ungestörtes ruhiges Plätzchen für 2, oder ein Platz zum Sonnen.
Ungestört und nicht einzusehen.
Solche geschützen Bereiche sind momentan ganz wichtig für mich.

Inne halten 01.07.2019, 23.52| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: ein Zuhause schaffen | Tags: Gartengewerk

2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Statistik
Einträge ges.: 547
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 192
ø pro Eintrag: 0,4
Online seit dem: 30.05.2016
in Tagen: 1240