Ausgewählter Beitrag

Mabchmal kommt es anders...

Gesundheit ist nun schon länger mein Thema.
Irgendwie.
Mit dem Alter kommen wohl die Zipperlein.
Ein Kollege sagte mal: Mit 40 geht das los.
Und er hatte Recht.

Ich kämpfe seit Jahren mit Bluthochdruck. Vor gut zwei Jahren hatte ich eine Herzkatheteruntersuchung...
Im letzten Jahr kamen dann ganz akut eine Gallenblasenentzündung und eine Darmgeschichte dazu, die jeweils mit einer OP endeten...
Kurz nach Weihnachten dann noch Covid 19. Mittlerer Verlauf, mit Herzmuskelentzündung...
Vor ein paar Wochen dann der blöde Unfall mit dem Fahrrad.
Hatte ich ja schon berichtet. Ich bin dann wieder arbeiten gegangen.
Eine Woche ging es gut, dann wurden die vorhandenen Schmerzen schlimmer.
Ich habe nicht auf meinen Körper gehört, sondern bin mit Schmerzen und Schmerzmitteln weiterhin arbeiten gegangen...
Resultat: Nicht ein Schritt war schmerzfrei möglich, Socken und Schuhe anziehen unmöglich. Sitzen doof... Bücken ganz doof...
Laut Hausarzt habe ich das Ileosacralgelenk geärgert, bis es blockiert hat. Dazu haben zwei Lendenwirbel ihre Solidarität erklärt und waren ebenfalls blockiert.
Prima.
Ich hoffe, ich lerne irgendwann mal auf meinen Körper zu hören.
Ich bekomme jetzt andere Schmerzmedikamente, die ich dauerhaft einnehmen muss. Hätte nicht sein müssen.
Damit komme ich ganz gut zurecht.
Körperlich zumindest. Psychisch sieht es da schon anders aus.
Ich merke meine Depressionen deutlich. Und kämpfe dagegen an.
Momentan bin ich dabei mir, neben dem Dienst Freiräume zu schaffen. Zur Entspannung und Entlastung.
Ein Hund ist hier wieder eingezogen. Die nun erforderlichen Runden tun mir gut.
Obi ist ein toller Hund, 2 Jahre jung und kommt aus Spanien. Er hat in seinem noch jungen Leben noch nicht viel Schönes erlebt, ist sehr vorsichtig
und zurückhaltend. Durch eine Augenverletzung hat er wohl sein Sehvermögen an einem Auge verloren, zumindest zu einem Großteil.
Wenn er sich noch besser eingelebt hat, lasse ich das untersuchen.
Bislang kann ich ihn selbst im Garten nicht von der Leine lassen. Er ist zwar sehr auf mich fixiert und weicht mir nicht von der Seite, aber er zuckt bei dem kleinsten Geräusch zusammen.
Ich möchte nicht das Risiko eingehen, dass er panisch davon rennt.
Im Feld ist er ganz entspannt und scheint unsere einsamen Runden auch zu genießen. Stets doppelt gesichert mit Leine an Panikgeschirr und Halsband. Da ich eine lange Schleppleine habe kann er trotzdem nach Herzenslust rennen.
Wird Zeit für ein Bild von Obi, aufgenommen im Garten, daher die normale Schleppleine.
Außerhalb des Grundstücks hat er eine Scheppleine mit zwei Karabinern.
Trotz der negativen Erlebnisse ein total lieber Hund. Vollkommen unkompliziert mit meinen Katzen und anderen Hunden.

Inne halten 01.08.2021, 01.31

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von HenryPoini

Earn additional money without efforts.
Hier klicken

vom 15.04.2022, 10.02
2. von Ingrid

Schönes, neues Bild von dir, aber so traurig...
Alles Gute - Ingrid

vom 01.08.2021, 18.45
1. von Ruthy

Hallo Stephanie,
das mit Deinen Zipperlein tut mir leid. Und bitte hör mal zur Abwechslung auf Dich ?
Obi ist ein sehr hübscher Hund. Ich wünsch Euch eine wunderschöne Zeit zusammen und Dir gute Besserung.
Vielleicht wird's ja irgendwann mal wieder was mit Bodensee.
Liebe Grüße
Ruthy

vom 01.08.2021, 08.50