Alltagsgezwitscher

du-hast-dich-aber-veraendert- - Alltagsgezwitscher - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Du hast Dich aber verändert!

Ja, das habe ich. Und ich finde es gut und bin stolz auf mich!
Ich hab mich in den letzten 5 Jahren sehr verändert. In den letzten vier Jahren mehr *innerlich*, im letzten Jahr dann doch sehr offensichtlich.
Ich bin nicht mehr die Frau ohne Selbstbewußtsein, die oft ja sagt um nicht anzuecken und zu gefallen. Das hat man gerade beruflich oftmals ausgenutzt. Wobei: Ich hab mich auch ausnutzen lassen. Ich fand es toll, einzuspringen, meinen Mann zu stehen, zu *helfen* wenn andere nein sagten. Heute finde ich mein Verhalten von damals krank, das Verhalten meines Arbeitgebers mag ich nicht zu beurteilen. Die stopften Löcher im Dienstplan mit willigem Personal, die Stunden wurden gutgeschrieben...
Nun, ich hab derzeit 157,9 Überstunden (Stand 30.09.16) nachdem ich mir 50 Stunden hab auszahlen lassen - mach ich nie wieder - und dieses Jahr mehr NEIN den ja gesagt habe.
Ich gehe wieder raus, unter Leute. Auch knapp bekleidet, oder gar nackt!
Tatsächlich. Ich hab sowohl Sport, als auch Sauna für mich entdeckt. Alle zwei Wochen findet man mich in der Taunustherme. Ganztags. Ausgiebig Sauna, Schwimmen und - ganz wichtig - Ruhen und Entspannen.
Ich mach Sport im Studio und ich nehme am Ernährungsprogramm desselben teil.
Mein dickes Fell brauch ich nicht mehr. Die Zeiten des grauen Mäuschens, das alles schluckt und in jeden Schuh springt, sind vorbei. Ich definiere mich nicht mehr über mein Tun. Ich definiere mich über mein Sein!
Ich freue mich über Komplimente, lebe aber nicht mehr davon. Ich WEIß, daß ich liebenswert bin. Ich kenne meinen Wert, nicht immer, aber immer öfter.
Meine Haare sind nun blond. Warum? Ich wollte es. Ich mag nicht mehr alle 4 Wochen färben, will das Grau rauswachsen lassen und zeigen.
Wenn ich meine Meinung wieder ändere, ändere ich meine Haarfarbe. Das entscheide ich!
Ich habe ein neues Auto, einen C3.
Ich hab den C1 geliebt, meinen Hugo... Aber er war zu klein. Als Zweitwagen perfekt, aber ich habe keinen Erstwagen mehr.
Und der Autohändler meines Vertrauens hatte sowohl mein Traumauto, als auch das passende Angebot.
Auf was warten, wen fragen? Eben. Ich darf das entscheiden.
Doch, ich habe mich verändert. Ich bin Ich geworden.
Es gab freilich auch Verluste. Diese beklage ich jedoch nicht. Da war zwar eine Freundschaft dabei, die mir viel bedeutete, aber eben nicht alles. Ich bin dankbar für die gemachte Erfahrung.
Diese Veränderungen habe ich nicht alleine geschafft.
Ich hatte Hilfe. Stationäre und Ambulante. Und ganz viel Private.
Die ambulante Therapie geht weiter.

Wie ich mich heute beschreiben würde?
Nun, ich bin unberechenbarer, im wahrsten Sinne des Wortes.
Ich bin wertvoll und mir meines Wertes bewusst.
Ich gehe liebevoll mit mir um. Ich kenne meine Grenzen und beachte sie.
Ich helfe gerne, aber nicht über meine Kraft hinaus.

So starte ich morgen einen Arbeitsversuch. Meine Therapeutin war nicht dafür. Ich werde es dennoch versuchen und wenn es sich nicht gut anfühlt, werde ich den Versuch abbrechen. Ich bin es mir wert!

Inne halten 20.11.2016, 20.48

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Be Happy

Sehr gut, freut mich für dich! Gehe deinen Weg weiter! Es ist dein Leben!
Liebe Grüße!

vom 21.11.2016, 10.20
2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Statistik
Einträge ges.: 553
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 194
ø pro Eintrag: 0,4
Online seit dem: 30.05.2016
in Tagen: 1268