Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Streicheleinheiten für die Seele

Spinnstunden

Mein Hobby tut mir gut.
Richtig gut.
Beim Spinnen finde ich Ruhe und Entspannung.
Ich bin beschäftigt und irgendwie produktiv.
Ich hab die Galaxy angesponnen, pudrige Farben.
Eigentlich so gar nicht meins.
Ich mag definierte Farben, eigentlich.
Zur Zeit finde ich diese Babyfarben schön, passend für Jungs und Mädchen.
Nicht Fisch und nicht Fleisch...
Ich hab noch keine Ahnung was daraus werden soll.
Ist mir auch gar nicht wichtig.
Eine ganz neue Erfahrung. Normalerweise sehe ich ein Projekt vor mir,
wenn ich eine Faser ans Rad nehme.

Spiegelt ein stückweit mein Seelenleben wieder.
Meine Depressionen sind zur Zeit heftig, lähmen mich,
Alltag fällt schwer.
Schlafstörungen inklusive.
Andererseits denke ich, das ist ganz normal.

Sicherlich wäre es mit Berufsalltag leichter...
Sollte aber nicht so sein.
Andererseits tragen meine Bewerbungen Früchte.
Ich bin begehrt.
Und auch das tut mir gur!

Trotz aller Dunkelheit freue ich mich auf meine Zukunft.
Es liegt Arbeit vor mir: Körperliche und Geistige.

Heute habe ich einen Termin bei der DRV ausgemacht.
Nächste Woche.
Ich habe einen Termin bei der Hausbank.
Nächste Woche.
Vorstellungsgespräch.
Nächste Woche.

Nächste Woche werden die Weichen neu gestellt.
Da entscheidet sich, ob wir vorm Einzug renovieren oder nach und nach.
Die Entscheidung zum Umzug ist gefallen.
Das Haus wurde eins als unser beider Altersversorgung gekauft.
Und so soll es nun auch sein.
Mit der eingesparten Miete und der Witwenrente geht die anstehende Renovierung evtl. langsamer voran, aber sie geht voran.

Ich hab in meinem bisherigen Leben schon so vieles geschafft, sexueller Mißbrauch in der Kinheit, Verlust meiner Mama mit 13, die jahrelange Alkoholabhängigkeit von Uwe...
Da lass ich mich jetzt nicht in die Knie zwingen!

Inne halten 29.04.2019, 22.46 | (0/0) Kommentare | PL

Wochenende...

Mein Wochenende begann schon am Donnerstag.
Ich hatte einen Friseurtermin. Farbe musste her. Ein nahezu weißer Ansatz zeigte sich. Das bin (noch)  nicht ich.
Geschnitten wurde diesmal nicht viel, nur die Spitzen. Seit neuestem kringeln sich da Locken.
Nein, keine Dauerwelle. Irgendwie kommen da ab einer gewissen Länge Naturlocken. Diese werden nun gehegt und gepflegt und geknetet.

Freitag hatte ich nochmal Frühdienst und zum Feierabend wartete bereits der Mann mit dem Bärchenpflaster auf mich...
Wunderschöne Stunden. Mit Lachen, Albern, Necken und Quatschen. Und mit einer Weinprobe...
Halleluja, auch klitzekleine Proben haben Wirkung.
Das lag allerdings mehr an der Mischung, denn am Wein.
Das sind so leckere Weine, rein zum Genießen.

Fürs erste haben die Männer (Hubertus und Johannes) auch mein Spinnrad heile gemacht: Maya hatte den Antriebsriemen vom Rose durchgebissen. Die Wollfabrik lieferte quasi über Nacht zwei neue. (Gleich zwei, falls Maya nochmal meint mich ärgern zu müssen)
Allerdings greifen jetzt die Schrauben nicht mehr, die das Schwungrad mit den Pedalen verbinden. Weitere Reparaturen warten nun auf Hubertus: Johannes traut sich nicht so 
richtig an das MEIN Spinnrad und ich selbst hab da auch Hemmungen...
Zum Glück sind Spinnräder Herdentiere und auch bei mir tummeln sich noch ein paar.
Ich hab das Joy hervorgeholt und dazu Maulbeermerino in Schwarz.
Außerdem war ich nochmal im Solarium. Das sind wirklich Streicheleinheiten für die Seele.
Natürlich nehme ich immer noch meine beiden Antidepressiva, und auch noch in fast unveränderter Dosierung. Lediglich die Abenddosis habe ich halbiert. Das Medi sollte gegen meine Schlafstörungen helfen. Die sind mittlerweile deutlich besser geworden.
Nicht zuletzt, weil ich mir Freiräume nehme, nur für mich: Mal ein Eiskaffee in der Sonne, ein kleiner Spaziergang mit der Kamera, ein Bad mit Kerzen, Schaum, Sekt oder Wein...
Eine Stunde am Spinnrad... Eine Auszeit zum Lesen...
Es gibt soviele Möglichkeiten sich selbst etwas Gutes zu tun. Nicht jedem tut alles gleich gut. Das findet man mit der Zeit heraus. Und es ist auch nicht nötig dafür Stunden einzuplanen. Ein Eiskaffee in der Sonne dauert nicht lange. Die LieblingsCD nimmt meist weniger als eine Stunde in Anspruch...
Probiert mal was aus und schreibt mir gerne eure Erfahrungen.
Was hilft euch beim runterkommen? Womit zentriert ihr euch?

Inne halten 10.07.2016, 18.59 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Überraschung

Das war heute Morgen wirklich eine gelungene Überraschung!
Um 9 Uhr klingelt es an der Türe und davor stand Hubertus mit einer Tüte Brötchen und Croissants zum Frühstück.
Ich war so hin und weg, total überrascht und hab sicherlich sehr ungläubig geguckt.
Damit hätte ich niemals nicht gerechnet.
Wir haben dann zusammen gefrühstückt und uns unterhalten, geschmust und dann sind wir beide zur Arbeit aufgebrochen.
Das war ein wunderbarer Beginn einer hoffentlich ebensolchen Woche.

Überhaupt läuft es in meinem persönlichen Umfeld zur Zeit richtig rund.
Mit Uwe ist der Umgang zur Zeit ganz entspannt. Keine Spitzen, keine Streitereien.
Man merkt halt schon, daß er ein paar Wochen trocken ist.
Gestern Nachmittag war er zum Tee hier.

Fehlt nur noch Johannes. Der hat so gar keine Idee was seine Zukunft angeht.

Inne halten 30.05.2016, 21.47 | (0/0) Kommentare | PL

Geburtstag

Ich hatte am Mittwoch Geburtstag. Den 49.
Im Vorfeld kamen natürlich Erinnerungen an den 48. im letzten Jahr.
Damals feierten wir zu zweit im Klosterwald in Arnsburg. Ich wollte den Abend gerade bei einem weiteren Glas Sekt in Ruhe ausklingen lassen, als ein Anruf von Franzi kam. Ich krieg heute noch Gänsehaut... In der Folge gab es eine Einweisung nach § 10...

So sollte der 49. nicht werden.
Um 9 Uhr hatte ich einen Friseurtermin, um 13 Uhr kam Hubertus und wir fuhren in die Eisdiele nach Grünberg. Später am Nachmittag schauten wir uns Schloss Romrod an. Darin befindet sich auch ein Hotel. Wir wollten uns allerdings nur ein bißchen die Füße vertreten.
Das Abendessen gab es dann in der Eule. Ein wunderbares sehr empfehlenswertes Steakhaus.
Den weiteren Verlauf des Abends und der Nacht werde ich hier nicht näher beschreiben. *lach* Verliebte und Liebende unter den Lesern werden mit ihrer Phantasie sicher nahe an die Realität heranreichen.
Ich hatte einen wunderschönen Geburtstag und war/bin überglücklich und dankbar, daß ich jenen mit dem Mann, den ich von ganzen Herzen liebe, verbringen durfte.

Inne halten 22.04.2016, 21.36 | (0/0) Kommentare | PL